suspense and animation

Neue Kunst in alten Gärten 2012

Glauben | Believe

Suspense and Animation, Mixed Media, Stahlseil, Extensions, 1300 x  900 cm, Foto: AvL,

02.09. – 07.10.2012 Untergut Lenthe

www.neue-kunst-in-alten-gaerten.de

(mehr …)

Kosmen, 2012

Ortsbezogene Arbeit „Kosmen, 2012“, Bauschild, Alu-Dibond, 250 x 320 cm, Foto: AvL

Die Arbeit entstand innerhalb des Kunstprojekts „Wege“ für und mit den Kindern des Kindergartens der VHV-Versicherung, Hannover.
Eröffnung: 11.07.2012

 

TRIPLE PLAY MOTION




 watch Video „TRIPLE PLAY MOTION“

 

feature for >spinning< Online Project // Atelierhaus Hannover // Opening: June 22nd 2012

 


sink

sink (projection, loop, 8:03 min.) 9 : 16 , 2.36 m x 4.20 m

Feature for chinese-german Exhibition JETLAG. Artists: Weng Fen, Yu Gao, Yuan Gong, Liu Guangyun, Cai Jin, Xiang Liqing, Du Lizhi, Yang Qian, Hua Qing, Zhang Qing, Xu Tan, Li Xiaofei,

(mehr …)

Que la linea ..

 

 “Encuentros – Que la línea no se pierda”, Werke von Andrea v.Lüdinghausen, Kirsten Mosel, Sebastián Garbrecht, Carina Luebs,  und Amalia Pérez Molek  u.a., Ausstellung, Colegio Goethe, Buenos Aires

 

      Zeichnung, Bleistift, 2011, je 96 x 99 cm

 

(mehr …)

edges – Lebenssteigerungen


Foto: Jana Striewe

Ausstellung von Kirsten Jäschke und Andrea v.Lüdinghausen

Kirsten Jäschke und Andrea v.Lüdinghausen konzipieren eine Ausstellung eigens für das Laveshaus, das ehemalige Wohnhaus des Architekten Georg Ludwig Friedrich Laves und sein benachbartes Ateliergebäude.

Die ruhige Strenge klassischer Gestaltungsmerkmale, ein Moment von Intimität selbst im karg Repräsentativen und eine gelegentlich aufscheinende Neigung zum Drama charakterisieren die Architektur des Laveshauses ebenso wie die Zeichnungen und Plastiken von Kirsten Jäschke. So ergibt sich wie von selbst ein Ortsbezug aus Wesensverwandtschaft, deren Grenzen im Dialog von Kunst und Standort ausgelotet werden. (mehr …)

MIND THE PARK

Stadtverwaltung, Grünflächenplanung, Kunstvorfälle

Foto: R. Zakowski

Im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün befindet sich der Bereich Forsten, Landschaftsräume und Naturschutz. Hier werden neben Fragen des Waldes auch die Kommunikationsprobleme zwischen Wildtieren und Stadtbewohnern aktenkundig. Auf Touren mit dem städtischen Förster stieß v.Lüdinghausen auf diverse Objekte, mit denen Menschen versuchen, mit Vögeln zu kommunizieren – sie anzulocken oder fern zu halten, je nach Anliegen. Aus dieser Recherche entstehen drei Arbeiten für die Städtische Galerie Kubus und den öffentlichen Raum.

(mehr …)

MOTH MOTION, 2009


Foto: Jörg Hempel

 

Unterführung Schwarzwaldstraße (neben dem Hauptbahnhof), Karlsruhe 
in Zusammenarbeit mit netzwerkarchitekten, Darmstadt

Die Unterführung Schwarzwaldstraße besitzt die Funktion eines Stadteingangs. Sie wird von verschiedenen Fahrzeugen und Nutzern auf vorgeschriebenen Bahnen unter der Bahntrasse hindurch passiert; je nach Fortbewegungsmittel ergeben sich unterschiedliche Geschwindig-keiten und Perspektiven. Das künstlerische Konzept von »Moth Motion« greift diese Aspekte der »Ortsveränderung mit der Zeit« auf und bearbeitet sie auf unterschiedlichen Ebenen. (mehr …)

Der Bau, Eingang I/The Hole, entrance I


Foto: A v.L

Intervention oder raumbezogene Wandarbeit: entnommen der Nomenklatur der Kunstkritik und selten adäquat – für die Arbeit „Der Bau/Eingang I“ von Andrea v.Lüdinghausen passt beides perfekt. Ein in die Wand gerissenes,

(mehr …)

GROUND CONTACT

Intervention im Bahnhof Göttingen, Foyer und Ausgang West

Thema ist die Inszenierung körperhafter Zustände im öffentlichen Raum. Für denGöttinger Bahnhof werden die vorbereiteten Kanäle der Werbeindustrie genutzt. Die Intervention fügt sich in das Gesamtbild ein und folgt dabei ihrer eigenen Ästhetik und Inhaltlichkeit.

(mehr …)